Drucken

Wer seit 1969 Schiedsrichter beim FC Bayern ist und sich solch immense Verdienste um unseren Verein erworben hat, den darf man wohl zu Recht als 'Urgestein' bezeichnen. Manchmal mußte man sich schon fragen, wie er all diese Aufgaben unter einen Hut bringen konnte: Familienvater, Sachgebietsleiter für Finanzen beim Abfallwirtschaftsbetrieb der Stadt München, Ausbilder und Betreuer im Junior Team des FC Bayern und genauso engagierter Schiedsrichter für unseren Verein. Und in den letzten drei Jahren kümmerte er sich als Mitglied im Leitungsteam unserer Abteilung mit dem gleichen gewohnten Engagement um die Kassenführung und die Ausstattung unserer Schiedsrichter. 

Von Ruhestand kann man bei Wolf Drees wahrlich nicht sprechen. Hat er früher beim Junior Team maßgeblichen Anteil daran gehabt, daß Spieler wie Toni Kroos oder Thomas Müller entdeckt wurden und zum FC Bayern kamen, so hat er heute ein genauso gutes Auge für junge Schiedsrichter-Talente und ist auch hier noch jedes Wochenende als Beobachter, Pate  und Förderer auf den Münchner Fußballplätzen unterwegs.

Eigentlich sollten wir gar nicht Wolf Drees beglückwünschen, sondern den FC Bayern und unsere Schiedsrichterabteilung, denn er war und ist ein Glücksfall für unseren Verein. Wir alle haben Wolf Drees viel zu verdanken. Und so überbrachten denn auch Abteilungsvorstand Gert Mauersberger und Stellvertreter Rudi Maurer einen großen Präsentkorb mit den besten Wünschen vor allem für eine weiterhin solch robuste Gesundheit, um noch recht lange seinen  vielfältigen Aufgaben in unserem Verein mit viel Freude und entsprechendem Erfolg nachgehen zu können.